Wiedersehen und Erinnern im Stadtmuseum Hofgeismar

 

Eine Kunst-Retrospektive der ganz besonderen Art beginnt am 9.4.2017 im Stadtmuseum Hofgeismar. Obwohl dort „eigentlich“ nur Werke des Malers Theodor Rocholl (1854 – 1933) ernsthaft und gezielt gesammelt werden, griff die Museumsleitung doch immer auch dann zu, wenn regional wichtige Gemälde, z. B. von Adolf Faust, Helen Meyer-Moringen, Herbert Mager, Willy ter Hell u.v.a., angeboten wurden. Manche Werke kamen als Ankäufe oder auch Geschenke, z. B. bei Erbschaften oder Haushaltsauflösungen, aber auch bei Sammlungsverkleinerungen oder als Angebote während der jährlichen Gemäldebörse , in das Museum.

Einen sehr umfangreichen Beitrag leistete die ehemaligen Raiffeisenbank Hofgeismar (heute: Kasseler Bank), die rund 20 Kunstwerke als Geschenk übergab, welche aus Anlass von Ausstellungen in ihrem Hause angekauft worden waren.

Aus dieser umfangreichen Sammlung des Museums wurden jetzt über 60 meist hervorragende künstlerische Werke von 31 unterschiedlichen, aber bereits verstorbenen Malern oder Malerinnen ausgewählt und unter dem Thema „Künstler der Region von einst bis gestern“ vorgestellt.

Im gemeinsamen Blick aller Künstler ist das Nordhessen zwischen Rhön und Wesertal mit einem Schwerpunkt bei der Stadt Kassel und dem umgebenden Landkreis. An bedeutenden Akademien ausgebildete Künstler hängen neben Autodidakten.

So kann man anhand der gegenständlich-realistischen Darstellungen aller Werke durch Nordhessen wandern, alte Ansichten oder fast vergessene Künstler wieder entdecken und – so hofft das Museumsteam – manchmal der eigenen Vergangenheit begegnen. Ganz sicher aber wird es für die Besucher ein Leichtes sein, in den Gemälden die unverwechselbare Schönheit ihrer nordhessischen Heimat zu erkennen.

Die Ausstellung ist zu den üblichen Öffnungszeiten zugänglich und endet am 13. August 2017. Der Eintritt zum Stadtmuseum Hofgeismar bleibt kostenlos, über Spenden freut sich das Museumsteam. (ur)